Willkommen

 

Wir sind eine unpolitische, nicht schlagende, nicht farbentragende, konfessionsfreie und gemischte Sportverbindung. Schaue Dir die Studentenzimmer und Gemeinschaftsräume auf unserem Haus an, finde heraus was uns verbindet und lerne, was uns als Verbindung auszeichnet. Wir, die Aktivitas der Akademischen Turnverbindung Gothia-Alemannia, laden Dich herzlich ein mehr über uns zu erfahren!


Unser aktuelles Semesterprogramm als PDF-Dokument zum Download:

SemPro Innenseite.pdf
Adobe Acrobat Dokument 617.0 KB

Aktuelles:

60 und 61 Stiftungsfest

 

 

Am Wochenende vom 19. - 21.11. fand in diesem Jahr unser 60. und 61. Stiftungsfest statt, welches aus dem letzten Jahr nachgeholt wurde. Zu diesem Anlass fanden sich am Freitagabend zahlreiche Inaktive und ADAHs zum Begrüßungsabend ein. Nach Coronatests und Sektempfang konnten bei herausragendem kulinarischen Buffet alte Freunde wiedergetroffen werden und Geschichten ausgetauscht werden. Eine besondere Ehre gebührt dabei unserem AH Schritt, der den ersten Abend in vollen Zügen zu genießen schien 😉.

 

Der zweite Tag begann für die Vorstände der ADAHschaft und der Aktivitas mit einem ausgiebigen Katerfrühstück, welches sich in voller Blüte über die festlich geschmückten Tische erstreckte. Nicht außeracht zu lassen lief währenddessen die dringend notwendige Vorstandssitzung. In der darauffolgenden Volleyballstunde durften die Sportler*innen ihr Können im Volleyball unter Beweis stellen und sich danach auf ein deftiges Mittagessen, bestehend aus einer vorzüglichen Kürbis-Kokossuppe und einem Chili sin und con Carne, freuen. Der Festkommers am Abend wurde in besonders großer Runde ausgetragen, da wir durch ausreichende Tests mit vielen Gästen aus anderen Verbindungen, inklusive einem Teil des ATB Vororts, und Alten Damen und Herren den Abend gebührend zelebrieren konnten. Als krönenden Moment des Abends durften wir uns über ein eindrucksvolles Wappengemälde freuen, welches in Zukunft unseren Thekenraum schmücken wird.

 

Zum Abschluss des Stiftungsfestes hatten wir am Sonntag noch die „Möglichkeit“ uns den Studentenkerker anzuschauen. Nach einem kleinen Spaziergang zur alten Aula der Universität konnten wir in den Kabinen unzählbare Verewigungen eingesperrter Studenten in Form von Bildern oder Texten, sowie eingravierten Zirkeln bewundern.

 

 

ATB-TAG

 

Am 29. Oktober 2021 haben wir uns auf den Weg nach Bad Oeynhausen gemacht, um an dem ATB-Tag teilzunehmen. Nachdem wir unsere Sachen an der Europäischen Schule abgelegt haben, haben wir uns auf den Weg in das Schloss Ovelgönne gemacht. Dort fand dann der Begrüßungsabend statt, an dem wir bereits bekannte Mitglieder anderer Verbindungen wiedergesehen haben, außerdem auch Neuzugänge. Auch für unsere Füxe war dies eine geeignete Möglichkeit neue Kontakte zu knüpfen. Wir haben uns sehr gefreut Flosse, Twister und Mobile zu sehen. Sowohl die Übernachtung als auch das Frühstück fanden in der Schule statt. Am Samstag nach dem Frühstück ging es mit dem Bus zum GOP Varieté-Theater Kaiserpalais, wo erst der AB-Tag und danach der ATB-Tag durchgeführt wurde. Das Präsidium des Bundesvorortes bilden Pöbel als Bundes-X, Pauli als Bundes-XXX und Damokles als Bundeskassenwart. Außerdem ist unsere Verbindungsschwester Page Mitglied des Rechts- und Ehrenausschusses geworden. Nichtsdestotrotz kann Tami nicht saupfen. Zum neuen ATB-Präsidenten wurde Gicht gewählt, der Vizepräsident ist Kolbe. An der ATB-Sitzung haben nur
ein paar AGAs teilgenommen, der Rest war zusammen essen. Nach einem sonst ereignislosen Nachmittag haben wir uns alle noch einmal auf den Weg zum Schloss gemacht, um am Festkommers um 20 Uhr teilzunehmen. Coronabedingt gab es zwei Räumlichkeiten für den Kommers. Einmal den offiziellen Raum und einen anderen Raum mit Live-Übertragung. Während im Hauptraum schön gesungen und viele Reden gehalten wurden, wurde im Nebenraum eine Spontankneipe geschlagen und es wurde Bier auf die Redezeit verwettet. Nachdem der Kommers vorbei war und auf dem Schloss noch ein paar nette Gespräche geführt wurden, ging es wieder in Richtung Unterkunft wo der ATB-Tag noch glorreich zu Ende ausgeklungen ist. Am nächsten Tag haben wir uns nach dem Frühstück, welches wir mit vorbereitet haben, auf den Weg nach Hause gemacht.

 

Taufe des Jungburschen

Am Samstag, den 11.12.2021 sollte eigentlich die Ringkneipe in Halle stattfinden, die aufgrund einer positiv getesteten Peron ausgefallen ist. Stattdessen wurde ich um 14 Uhr von meinem Leibbursch T-Rex überrascht. Meine Taufe war in Form einer Spielshow gestaltet, so dass ich über den Abend verteilt verschiedene Spiele gegen meine Verbindungsgeschwister bewältigen musste. Das erste Spiel war ein Wissensspiel, in dem ich gegen Paula, Frido und Nele in kurzer Zeit die richtigen Antworten aufschreiben musste. Zu benennen waren die Antworten aus den Themenfeldern: „ATV im ATB, Top 20 Weihnachtslieder, Olympische Wintersportdisziplin und Lehramtsstudiengänge“. Mit viel Glück konnte ich mich den ersten Strafen entziehen. Danach wurde meine erste Strophe vorgelesen und ich bekam den Namen: „Latina“. Als nächstes haben wir einen kleinen Spaziergang gemacht, mit einer geplanten Runde Bierball, zu der einige Inaktive gekommen sind. Die ganze Zeit hat mich der Hunger geplagt, da ich bis zu diesem Zeitpunkt noch nichts gegessen hatte. Zum Glück hatte T-Rex an alles gedacht und es gab mein Lieblingsessen, Burritos. Nach dem Essen wurde die nächste Strophe vorgelesen und ich habe den Namen Volvic bekommen. Das zweite Spiel war sportlich angehaucht. So musste ich gegen Page länger in Liegestützposition halten, gegen Carly seilspringen, gegen Tamara Treppen laufen, gegen Stella Situps machen und gegen Theo einen Kasten hochhalten. Insgesamt habe ich zwei von fünf Spielen verloren und habe somit meine erste Strafe bekommen: Der Schottenrock stand mir gut! Als nächstes wurde mein drittes Gedicht vorgelesen und ich bekam den Namen Bubi. Nach einer kurzen Pause durfte ich mir wieder drei Personen für das nächste Spiel aussuchen. Zusammen mit Gamma, Cosmo und Goofy hatten wir die Aufgabe, die drei Zutaten aus den vier verschiedenen Zaubertränken zu erraten. Gamma hat mit großem Vorsprung gewonnen und ich durfte als Bestrafung meine gesamte Kleidung auf links drehen. Mit meinem vierten Gedicht bekam ich den Namen Spiky. Es waren noch vier Personen übrig, die noch nicht gegen mich angetreten sind. Quickie Fou hat gegen mich Twister gespielt, Turbo hat mit mir Teebeutelweitwurf gemacht, Krawumm hatte die Ehre beim Flaschenumwerfen und Loki musste mit einem Papier mehr Bierflaschen öffnen als ich. Dann hat T-Rex mein Endgedicht vorgelesen und ich habe den Namen Sabbel bekommen. Die geplante Veranstaltung war so gegen 0 Uhr zu Ende und auf meinen Wunsch hin, sind noch einige Leute mit mir in den Keller gegangen um mit mir zu tanzen. Alles in allen eine sehr gelungene Veranstaltung.

Mit verbindungsgeschwisterlichen Grüßen,

Bjan v. Sabbel Z!