Willkommen

 

Wir sind eine unpolitische, nicht schlagende, nicht farbentragende, konfessionsfreie und gemischte Sportverbindung. Schaue Dir die Studentenzimmer und Gemeinschaftsräume auf unserem Haus an, finde heraus was uns verbindet und lerne, was uns als Verbindung auszeichnet. Wir, die Aktivitas der Akademischen Turnverbindung Gothia-Alemannia, laden Dich herzlich ein mehr über uns zu erfahren!


Unser aktuelles Semesterprogramm als PDF-Dokument zum Download:

SemPro WiSe 20-21.pdf
Adobe Acrobat Dokument 662.4 KB

Aktuelles

Am Freitagabend, den 06.11.2020, feierten wir nach einsemestriger Veranstaltungsabstinenz unser lang ersehntes Antrittsessen. Unser Festwart Amelie entwickelte das Konzept und legte unser diesjähriges Motto “Mexico” fest.

 

Die erste Etage übernahm die Vorspeise bestehend aus Nachos mit Avocado-Dip, Frischkäsecreme und Tomatensalsa. Als Hauptgang wurden von der zweiten Etage gefüllte Paprikaschoten mit Hackfleisch, Tomatensauce, Reis und Bohnen vorbereitet. Die vegetarische Variante enthielt zusätzlich Mais und Zucchini. Nach der sättigenden Hauptspeise wurde der Abend mit einem süßen Dessert, zubereitet von der dritten Etage, abgerundet. Es wurden Bananadillas, also süße Tortillas mit Banane, Honig und Käse gereicht, die nach anfänglicher Skepsis geschmacklich alle vollends überzeugten.

 

 

Im Anschluss an das Essen verteilte sich die stimmungsvolle Runde in Saal und Thekenraum, die Liederbücher wurden ausgepackt und es erklang der ein oder andere schöne Cantus. Vor allem konnte unser außergewöhnlich großer Fuxenstall von sieben Füxen die gesamte Aktivitas erleben und an ihrem ersten hochoffiziellen Fest teilnehmen.

 

Zu unser aller Bedauern mussten wir, um den geltenden Coronabestimmungen gerecht zu werden, auf die Anwesenheit unserer lieben ADAH’s und Inaktiven verzichten. Wir hoffen, dass wir in naher Zukunft die Veranstaltungen wieder gemeinsam mit Allen genießen dürfen.

Kohlfahrt

Göttingen. Am Samstag des 11. Januar begaben sich 13 Studenten auf den Weg zum Kiessee. Sie wurden beobachtet, wie sie die Schillerstraße hinunterliefen und sich anschließend nicht weit vom See entfernt auf einer Wiese versammelten.  

Im Voraus soll es Kohl mit Kartoffelauflauf, Kassler und Würstchen gegeben haben.  Nach einer Erklärung dafür, weshalb sie sich mitten im Winter in Sportsachen auf besagter Wiese zusammenfanden wird allerdings noch gesucht. Auch die Tatsache, dass sie einander Huckepack nahmen, um einen Baum liefen und sich anschließend zählend in Mannschaften den Ball zupassten, ließ sich nicht erklären. Die einzige Erkenntnis, die wir den Augenzeugenberichten entnehmen konnten, ist, dass es sich nicht ausschließlich um einen sportlichen Wettkampf gehandelt haben dürfte. So sollen immer wieder Quizzrunden durchgeführt worden sein, wobei hauptsächlich das Allgemeinwissen der Partizipierenden getestet wurde. Ab und zu habe es Pantomime-Wettbewerbe gegeben, während denen sich der Lautstärkepegel leicht hob.

Volleyballturnier in Clausthal-Zellerfeld

Das alljährliche Volleyballturnier in Clausthal stand vor der Tür. Neun mutige Verbindungsbrüder und  -schwestern machten sich auf den Weg den scheinbar übermächtigen Darmstädter den Titel zu stehlen.  Nach einem klaren Sieg im ersten Spiel gegen die ATV Marburg traf uns der Übermut und wir mussten uns gegen das erste Team der ATV Gothia Halle mit 16:15 geschlagen geben. Der Druck war folglich groß, eine weitere Niederlage und wir wären aus dem Turnier geflogen.

Die ATV Darmstadt betritt das Feld: Fünf Vereinsspieler mit jahrelanger Volleyballerfahrung und einer der aus dem Bereich des Beachvolleyballs kommt. Unserem Wahlspruch „Furchtlos und treu“ folgend stellten wir uns dem Team entgegen, profitierten von der Erfahrung unseres mitgereisten Inaktiven Polar und gingen gegen die Darmstädter in Führung. Kurz vor dem Ende kam jedoch der Einbruch, Darmstadt erwischte eine starke Rotation und ging in Führung. Letztendlich verloren wir gegen den Favoriten mit vier Punkten. Die Stimmung war am Boden; mit dem realistischen Ziel in die Top 3 zu kommen sind wir angereist und nun sollte alles vorbei sein.  

Dann kam die Rettung: als zweit-bester Gruppendritter konnten wir in die Vorrunde rücken und weiterspielen. Die Hauptrunde begann stark, mit zwei weiteren Siegen gegen Clausthal und Hannover 2 konnten wir voranschreiten, bis unser Erfolg 

gestoppt wurde. Die Niederlage bedeutete für uns das Erreichen des Spiels um Platz 7. In einem dominanten Spiel wurde deutlich, dass wir einen höheren Platz hätten erreichen können, doch dies werden wir erst im nächsten Jahr beweisen können.